Das Geheimnis der Wolken

Henrik Svensmark

Das für den Klimawandel in ers­ter Linie die von Menschen ver­ur­sach­ten CO2-Emissionen ver­ant­wort­lich sein sol­len, zieht eine Gruppe von Wissenschaftlern um den däni­schen Physiker Henrik Svensmark in Zweifel. Für sie sind Zusammenhänge magne­ti­scher Sonnenaktivität, kos­mi­scher Strahlung und Wolkenbildung für die Erdtemperaturen von erheb­li­cher Bedeutung.

Es gibt meh­re­re mul­ti­dis­zi­pli­nä­re wis­sen­schaft­li­che Studien, die die CO2-Hypothese infra­ge stel­len. So fahn­det der däni­sche Physiker Henrik Svensmark seit län­ge­rer Zeit nach ande­ren Ursachen für die glo­ba­le Erwärmung. Er ent­deck­te neue Zusammenhänge zwi­schen der magne­ti­schen Sonnenaktivität, der kos­mi­schen Strahlung und der die Erdtemperaturen regu­lie­ren­den Wolkenbildung. Die Existenz des Klimawandels wird nicht in Abrede gestellt, immer mehr Wissenschaftler set­zen ihn aber mit den natür­li­chen Mechanismen in Beziehung, die sich in Zeit und Raum voll­zie­hen.

Geologen, Astronomen und Paläoklimatologen wie Henrik Svensmark, Nir Shaviv und Jan Veizer betrach­ten die Klimaentwicklung über 500 Millionen Jahre hin­weg. Ihrer Meinung nach muss die glo­ba­le Erwärmung in Kenntnis der in jüngs­ter Zeit erforsch­ten kom­ple­xe­ren Beziehungen unter­sucht wer­den. Lars Oxfeldt Mortensen beleuch­tet in sei­ner Wissenschaftsdokumentation die­se inter­na­tio­na­le Forschung. Ausgestrahlt wur­de die däni­sche Dokumentation aus 2007 ua. auf ARTE am 04.04.2010 sowie am 05.08.2011 um 21:45 und ist nun auf Satyagraha oder Youtube (in 5 bzw. 6 Teilen) zu sehen:

——————————————————————————————————————–

Deutsche Fassung:

Download: hier oder in 6 Teilen Das Geheimnis der Wolken

——————————————————————————————————————–

Update 18.08.2012

Englische Version:

Download: hier oder The Cloud Mystery

——————————————————————————————————————–

Fazit [guru]:

Zitate aus der Beschreibung von Arte:

„Den glo­ba­len Klimawandel und die Erderwärmung stellt heu­te nie­mand mehr infra­ge.”

„Dass der Mensch Verantwortung trägt für den durch den Treibhauseffekt her­vor­ge­ru­fe­nen Klimawandel, gilt heu­te als Allgemeinwissen.”

Zitate aus Wikipedia:

„Als glo­ba­le Erwärmung bezeich­net man den in den ver­gan­ge­nen Jahrzehnten beob­ach­te­ten Anstieg der Durchschnittstemperatur der erd­na­hen Atmosphäre und der Meere sowie deren künf­tig erwar­te­te Erwärmung. Oft wird der damit ein­her­ge­hen­de Klimawandel syn­onym ver­wen­det.”

Also wir von Satyagraha bezwei­fen obi­ge Aussagen sehr wohl!

Das Verhalten der Erde und der dar­auf exis­tie­ren­den Lebewesen wer­den auf Grund all­ge­gen­wär­ti­ger Naturgesetze sowie maß­geb­lich von der Sonne bestimmt. Ich glau­be eine wei­te­re Erörterung dies­be­züg­lich erüb­rigt sich, denn die jahr­tau­send alte Verherrlichung unse­res Zentralgestirns in mehr oder weni­ger aus­ge­präg­ter Form bestä­tigt die­se Annahme. Für alle die ihr Leben mehr an Fakten den Glauben aus­rich­ten, es ist eine lei­dig bekann­te Tatsache, daß star­ke Sonnenwinde, durch Eruptionen auf der Sonne her­vor­ge­ru­fen, Elektrik und Elektronik in star­kem Maße, bis zur Zerstörung der Bauteile beein­flu­ßen.

Eine der Kernaussagen der Gruppe von Wissenschaftern um den däni­schen Physiker Henrik Svensmark ist doch die, daß neben der Sonne auch die kos­mi­sche Strahlung maß­geb­lich an der Wolkenbildung betei­ligt ist. In ande­ren Worten, die Sonne, ja unser gesam­tes Sonnensystem und unse­re Milschstraße ste­hen in Wechselwirkung mit dem galak­ti­schen und inter­ga­lak­ti­schen Raum.

Während man der Aussage, daß die Drehbewegung der Spiralarme um das Zentrum der Milchstraße unter­schied­lich ist, ins­be­son­de­re die Position des unser Sonnensystems beher­ber­gen­den Seitenarms, durch­aus skep­tisch gegen­über ste­hen kann, so möch­te ich ein Zitat von Prof. Dr. Henrik Svensmark, mitt­ler­wei­le wis­sen­schaft­lich bewie­sen, spe­zi­ell her­vor­he­ben.

„Nicht die Wolken sind Folge des Klimas, viel­mehr ist das Klima eine Folge der Wolkendecke.”

Rolle des IPCC und Mehrheit der Forschergemeinschaft:

Wie im Video mehr­fach erwähnt hat­te Dr. Svensmark ärgs­te Schwierigkeiten sei­ne bzw. die Erkenntnisse sei­ner Gruppe wis­se­schaft­lich zu publi­zie­ren und/​oder eine sach­li­che Diskussion in der Fachwelt dies­be­züg­lich anzu­re­gen.

 

Damit steht er aller­dings nicht allein, denn sämt­li­che Wissenschafter die auch nur den kleins­ten Zweifel an der anthro­po­ge­nen bzw. durch CO2 ver­ur­sach­ten Erderwärmung hegen wie­der­fährt die­ses Schiksal. Dabei sind die Verweigerung von Publikationen das gerings­te Übel, hef­ti­ger sind da schon die wirt­schaft­li­chen Agenden wie Entzug von Forschungsgeldern bzw. Forschungsaufträgen. Perfide muß man dabei schon die Verunglimpfungs- und Verleumdungskampagnen sehen, die von eini­gen „Wissenschaftskollegen” los­ge­tre­ten wur­den.

——————————————————————————————————————–

In einer Mail von 2003, die durch den Hackerangriff auf die “Climate Research Unit” (CRU) im Herbst 2009 öffent­lich gewor­den ist, äußert sich Stefan Rahmstorf wie folgt:

“I feel ano­t­her recent paper may requi­re a simi­lar sci­en­ti­fic respon­se, the one by Shaviv & Veizer (atta­ched). …This paper got big media coverage here in Germany and I guess it is set to beco­me a cli­ma­te skep­tics clas­sic: …”

“Ich glau­be, dass eine ande­re Veröffentlichung eine ähn­li­che wis­sen­schaft­li­che Antwort erfor­dert, wie die von Shaviv & Veizer. Diese Veröffentlichung macht in Deutschland die gro­ße Runde und könn­te ein Klassiker für Klimaskeptiker wer­den …”

“I think it would be a good idea to get a group of peop­le tog­e­ther to respond to this paper (in GSA today). My exper­ti­se is good for part of this and I’d be wil­ling to con­tri­bu­te. My ques­ti­ons to you are:

1. Does anyo­ne know of any other plans to respond to this paper?
2. Would anyo­ne like to be part of wri­ting a respon­se?
3. Do you know peop­le who may have the right exper­ti­se? Then plea­se for­ward them this mail.
Best regards, Stefan”

“Ich glau­be es wäre eine gute Idee, eine Gruppe von Leuten zusam­men­zu­stel­len, um auf die Veröffentlichung zu reagie­ren (in GSA today, Geological Society of America, der ver­öf­fent­li­chen­den Zeitschrift). Meine Expertise ist für einen Teil aus­rei­chend und ich wäre bereit die­se bei­zu­steu­ern. Meine Fragen an Euch:
1. Gibt es schon ande­re Pläne, um auf die Veröffentlichung zu reagie­ren?
2. Wer von Euch möch­te an einer Gegendarstellung betei­ligt sein?
3. Kennt von Euch jemand Leute, wel­che die dazu not­wen­di­ge Sachkenntnis haben? Dann bit­te ich um Weiterleitung die­ses Mail.
Mit bes­ten Grüßen, Stefan”
uam

——————————————————————————————————————–

Hat die Menschheit den Climategate – Skandal 2009 ver­ges­sen?

Um die­sen Skandal im Vorfeld zur Klimakonferenz 2009 in Kopenhagen in Erinnerung zu rufen:
Die Veröffenlichung der E-Mail – Daten meh­re­rer Mitglieder der CRU beleg­ten, daß zum einen Kritiker der Erderwärmung sowie des Klimawandel auf das Ärgste dif­fa­miert wur­den. Zum Anderen wur­de bekannt, daß maß­geb­li­che Daten die das CRU lie­fer­te ganz ein­fach durch diver­se „Tricks” mani­pu­liert wur­den, um nicht zu sagen, die­se Daten wur­den wis­sent­lich vor­sätz­lich gefälscht!

Die Datenfälschungen wur­den einer­seits durch pas­sen­des Hinzufügen eines Korrekturfaktors, ande­rer­seits durch selek­ti­ve Auswahl von Meßstellen durch­ge­führt. Dazu kommt noch eine pas­sen­de Formulierung in der Schreibweise durch aus­ge­such­te Editoren.

Die IPCC – Berichte wel­che vor 2009 publi­ziert wur­den sind dem­nach als abso­lut wert­los ein­zu­stu­fen, da sie auf feh­ler­haf­ten (gefälsch­ten) Daten beru­hen.

Das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) wur­de im November 1988 als Nachfolger des UNEP ins Leben geru­fen, es  ist somit eine rein poli­ti­sche Organisation, die sich durch bei­zie­hen von wil­li­gen Akademikern einen wis­sen­schaft­li­chen Anstrich gibt. So wur­de die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) mit an Bord genom­men.

Eine der ers­ten Aktionen war die Organisation des
UNCED EARTH SUMMIT – Rio De Janeiro – Brasilien – 1992 vom 03. bis 14. Juni.
Dabei steht UNCED für „United Nations Conference on Environment and Development” bzw. „Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung”.

 

Wichtige Ergebnisse der UNCED sind die Agenda 21, die Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung, die Klimarahmenkonvention, die „Forest Principles“ und die Biodiversitäts-Konvention. Im Nachfolgeprozess der Rio-Konferenz wur­de die Kommission für Nachhaltige Entwicklung (CSD) gegrün­det, die den Umsetzungsprozess der Konferenzergebnisse über­wacht.

Intessant bei die­ser Konferenz ist vor­al­lem ein Auszug der Teilnehmerliste sowie der Mitschnitt ihrer Reden (teil­wei­se aus 1989 bzw. 1992):

Maurice Strong, Edmund de Rothschild (Pilgrims Society), David Rockefeller (Pilgrims Society), and James A. Baker (Pilgrims Society; Cap & Gown; trus­tee American Institute for Contemporary German Studies; Atlantic Council of the United States; National Security Planning Group; Bohemian Grove; CFR; Carlyle; advi­sor George W. Bush

——————————————————————————————————————–

Download: hier oder UNCED Earth Summit 1992_The 4th World Wilderness Congress Audio Recordings

——————————————————————————————————————–

Da stellt man sich die Frage, was haben Leute wie Rothschild, Rockefeller oder Strong (Chef von Petro-Canada, Ontario Hydro und American Water Development Incorporated) auf einer Umweltkonferenz zu suchen?

——————————————————————————————————————–

Weiterführene Artikel:

——————————————————————————————————————–

Quellen:

  • http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=1248166,
    day=7,week=31,year=2011.html
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Wolke
  • http://www.utopia.de/blog/wind-im-tank/das-geheimnis-der-wolken-doku-von-arte
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Henrik_Svensmark
  • http://de.wikipedia.org/wiki/
    Hackerzwischenfall_​am_​Klimaforschungszentrum_​der_​University_​of_​East_​Anglia
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Intergovernmental_Panel_on_Climate_Change
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Konferenz_der_Vereinten_Nationen_%C3%BCber_Umwelt_und_Entwicklung
  • http://www.greatdreams.com/political/UNCED.htm

——————————————————————————————————————–

Diskutiere im Forum über die­sen Beitrag
Dokumentationen, Umwelt & Klima, , , , , , , , , , , , , Permalink

8 Responses to Das Geheimnis der Wolken

  1. guru says:

    Hallo!

    Vorab ein Zitat nach Brecht: „Wer die Wahrheit nicht kennt ist ein Dummkopf, wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt ist ein Verbrecher!”

    In die­sem Sinn habe ich vor eini­gen Tagen, trotz bes­se­ren Wissens, denn ich habe weder im Physik-, Chemie-, Geographie- und Naturkundeunterricht stän­dig geschla­fen, einen ris­kan­ten Selbstversuch gestar­tet!
    Letzteres zeigt, daß ich schon eini­ge Jahre auf dem Buckel habe, denn jetzt nennt sich dies Biologie-Unterricht.

    Auf alle Fälle habe ich mich leicht beklei­det, kur­ze Hose und Leibchen, in vier Testtagen und Testnächten ins Freie gewagt. Zusätzlich habe ich mich natür­lich mit einer Kerze, Zwecks CO², Radio und Zigaretten gegen die Langweile sowie einer Wolldecke als letz­te Rettung, bewaff­net.

    Was soll ich sagen, das Wetter oder heißt das jetzt Klima, spiel­te mit, also nun die Testergebnisse:
    1. Tag:Lufttemperatur ca. 30°C, Mittagszeit, fast wol­ken­los -> nach einer guten hal­ben Stunde in der pral­len Sonne muß­te ich wegen Überhitzungsgefahr in den merk­lich küh­le­ren Schatten flüch­ten, das ers­te Aha-Erlebnis!
    1. Nacht: eine laue Sommernacht mit knapp 20°C zur Geisterstunde -> je nach­dem, spä­ter oder frü­her, wur­de es immer käl­ter, sodaß ich berich­ten muß, mir frös­tel­te. Trotz Einsatzes der Kerze sowie unzäh­li­ger Zigaretten und hef­tigs­tem Abatmen von CO² wur­de es nicht wär­mer, mit der Ausnahme, wenn man die Hand qua­si ins Feuer hielt. Die Decke war schlu­ßend­lich mei­ne Rettung.
    2. Tag: Lufttemperatur ca. 14°C, Mittagszeit, dich­te Wolkendecke -> schon beim Verlassen der Wohnung wur­de mir kalt, aber tap­fer wie ich bin hielt ich es eine Stunde aus. Wie schon in der ers­ten Nacht ver­sag­ten mei­ne CO²-Generatoren voll­ends, es lebe die Wolldecke!
    2.Nacht: Lufttemperatur über Null, ca. 5°C, dich­te Wolkendecke -> schon der Blick in die dunk­le Nacht ließ mich erstar­ren, aber Wissenschaft ver­langt Opfer, sie müs­sen ja nicht all­zu groß sein. Nach die­ser Weisheit begab ich mich mit mei­nen Utensilien gegen Mitternacht in den Garten, ES WAR ARSCHKALT! Schon um den Eindruck vor­zu­beu­gen geis­tes­ge­stört zu sein, flüch­te­te ich in mei­ne Decke ein­ge­hüllt nach ca. 15min in das wär­men­de Gemäuer.
    Weitere Daten: Ort -> Innsbruck, Zeitraum Ende Juni – Mitte Juli 2011.

    Jedes Kleinkind weiß, in der Sonne ist es hell und warm und in der Nacht ist es dun­kel und kalt!

    Will uns der „Physiker“ Henrik Svensmark mit sei­ner Sonnenerkenntnis end­gül­tig VERARSCHEN?
    MfG

  2. Athenoctus says:

    Wie meinst du das? Ich den­ke nicht, dass Svensmark uns ver­ar­schen will, son­dern dass er uns ein Erklärungsmodell für die Wolkenbildung lie­fern will, unab­hän­gig vom aus der Schule bekann­ten Wasserkreislauf der durch rei­ne Sonnenwärme und Verdunstugn betrie­ben wird. Die Grundbehauptung, die er zu bewei­sen ver­sucht ist, dass sich Kondenstropfen auch um gela­de­ne Partikel des Sonnenwindes/​ der kos­mi­schen Strahlung bil­den kön­nen und so von die­sen beein­flusst wer­den.
    Wenn dem­nach die Wolkenbildung nicht nur von der direk­te Sonneneinstrahlung abhän­gig ist, son­dern auch von stela­ren und inter­s­tela­ren Einflüssen, so macht das die Sache gleich wesent­lich kom­pli­zier­ter – für Gegner sowie für Befürworter des anthro­po­ge­nen Klimawandels.

    PS: Nettes Experiment – durch dei­ne Zigaretten aber wohl genau­so ver­fälscht wie die offi­zi­el­len Temperaturmessungen im Zentrum von Städten und direkt neben den Motoren von Klimaanlagen 😉

    • guru says:

      @Athenoctus
      Von einem Wissenschaftler erwar­te ich eine kor­rek­te Sprache und kei­nen Pop(o)lismus.

      Einer der Aussagen zu Begin des Films ist, daß es eine direk­te Korrelation zwi­schen Sonnenaktivität und Temperatur auf Erden gibt – no na net!!!
      Weiter soll­ten Wissenschaftler wis­sen, den immer wie­der stra­pa­zier­ten – Treibhauseffekt – gibt es phy­si­ka­lisch nicht!!
      Bereits 1909 hat der ame­ri­ka­ni­sche Experimentalphysiker Robert Williams Wood die­ses Faktum wis­sen­schaft­lich unter­sucht und bewie­sen!
      (Was es gibt, das ist der Glashauseffekt. Dieser beruht auf der Tatsache, daß die durch die Sonne auf­ge­heiz­te ein­ge­sperr­te Luft sich nicht mischen bzw. nir­gends abküh­len kann, d.h. es fehlt die Konvektion!!)

      Das bestim­men­de Element in use­rem Sonnensystem ist, ratet, viel­leicht hilft der Name, ja rich­tigdie Sonne!
      Die Sonne steht selbst­ver­ständ­lich in Wechselwirkung zu den uns umge­ben­den ande­ren Fixsternen und deren Planetensystemen, sofern vor­han­den. Wenn also in unmit­tel­ba­rer Umgebung der Sonne etwas pas­siert, so wird es irgen­wie die Sonne und in wei­te­rer Folge uns beein­flu­ßen. Je nach inten­si­tät wer­den wir das spü­ren, oder auch nicht.
      Die Ionisierende Strahlung, also über UV, Röntgen auf­wärts, um dies es hier pri­mär geht, stammt eben­falls haupt­säch­lich von use­rem Fixstern. Je nach Inensität der Sonnenaktivität
      kön­nen ande­re Quellen aus dem Universum mehr oder weni­ger Einfluß haben. Ich erin­ne­re an die­ser Stelle an ein Physikgesetz, wonach die Strahlungsenergie mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt.
      Weiter wird Ionisierende Strahlung bereits in der Ozonschicht absor­biert, bzw. die Ozonschicht wird durch Ionisierende Strahlung gebil­det. Ob der „durch­kom­men­de Teil” der Strahlung aus­reicht Wolken in hohem Maß zu bil­den, bzw. die nöti­gen Kondensationskeime dazu zu bil­den wird sicher noch genau­er erforscht wer­den müs­sen.
      Und wie kom­men die Kondensationskeime der obe­ren Stratosphäre in die Troposphäre zur Wolkenbildung? Denn feuch­te Luft wird es wohl nach wie vor brau­chen!

      Es gibt 4 ver­schie­de­ne Klimabereiche auf der Nordhalbkugel, spie­gel­bild­lich im Süden natür­lich auch.
      Polarzone/​Kalte Zone 90° bis Polarkreis, Gemäßigte Zone zwi­schen Polarkreis bis 40°, Subtropen von 40° bis Wendekreis und Tropen von Wendekreis (23,5°) bis zum Äquator.
      Zusätzlich unter­teilt man nocht Land- oder Wasserfläche, sowie Mikroklimata, die sich zB. aus Gebirgen erge­ben.
      Wenn man nun vom Klimawandel spricht, ein Wissenschaftler soll­te schon prä­zi­ser sein, wohin wan­delt sich das Klima?!
      Wandelt sich unser kon­ti­nen­ta­les Alpinklima hin zum Mediteranem Klima? Hurra, end­lich wird’s wär­mer, aber wie soll das gehen, haben wir dann das Mittelmeer vor der Haustür oder müs­sen wir trotz­dem noch nach Jesolo fah­ren?!

      Dennoch gibt es Punkte, die ich mit Svens­mark bzw. den Filmemachern tei­le.
      Das sind, CO2 hat nichts mit Erderwärmung zu tun und den eta­blier­ten „Klimawandlern” ist trotz diver­ser auf­ge­deck­ter Skandale (2009 Climategate) nur schrwer anzu­kom­men!

      Grund: Die Politiker soll­ten mal ver­su­chen die Sonne zu besteu­ern!

      MfG

  3. serate says:

    Someone essen­ti­al­ly help to make cri­ti­cal­ly posts I’d sta­te. This is the first time I fre­quen­ted your web page and thus far? I sur­pri­sed with the rese­arch you made to make this par­ti­cu­lar sub­mit ama­zing. Wonderful task!

  4. Tanisha says:

    Hi, just wan­ted to men­ti­on, I enjoy­ed this blog post.

    It was inspi­ring. Keep on pos­ting!

  5. getty says:

    This arti­cle con­tains some of the most infor­ma­ti­ve con­tent

  6. access says:

    Hello. magni­ficent job. I did not expect this. This is a remar­kab­le sto­ry. Thanks!

  7. norman says:

    Your method of exp­lai­ning the who­le thing in this para­graph is real­ly nice, all be capa­ble of wit­hout dif­fi­cul­ty be awa­re of it, Thanks a lot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.